Suche


Erforschung von Targetproteinen - Wissenschaftliches Konzept der EFS

Targetproteine sind Biomoleküle, die von Wirkstoffen adressiert werden. Dadurch wird ihre biologische Funktion gesteuert. Die Identifikation von Targetproteinen sowie deren Untersuchung im Rahmen von Signaltransduktionsprozessen und das Verständnis ihrer Wechselwirkungen mit Liganden sind zentrale Elemente moderner biomedizinischer Forschung. Dies betrifft neben der Molekularbiologie und der molekularen Pharmakologie insbesondere die pharmazeutischen Wissenschaften, da Targetproteine als Angriffsorte für Arzneistoffe genutzt werden. Targetproteine kontrollieren die Wirkung von Arzneistoffen, aber auch deren Kinetik im Organismus. Die Aufklärung von Struktur, Konformationsverhalten und Katalyseeigenschaften spezifischer Targetproteine ermöglichen ein rationales Design von Wirkstoffen und biotechnologischen Prozessen. Targetproteine stellen im Rahmen der Therapie mit „Biologicals“ aber auch selbst Arzneistoffe dar, deren Modifikation und Formulierung im Fokus der pharmazeutischen Wissenschaften stehen. Schließlich können Targetprotein-Induktor-Wechselwirkungen für biomolekulare Transkriptions-Schaltsysteme eingesetzt werden, um beispielsweise gentherapeutische Maßnahmen zu kontrollieren.

In der EFS werden Projekte in folgenden Bereichen bearbeitet:

Identifikation von Targetproteinen

(Projektleiter: Profs. Becker, Ludwig, Wegner, Pischetsrieder, PD Büttner)

Targetprotein-Ligand-Wechselwirkungen

(Projektleiter: Profs. Gmeiner, Gröger, Sticht, Ludwig, Eichler)

Targetproteine in der Signalleitung

(Projektleiter: Profs. Hillen, Gmeiner, Wegner, Sticht, Korbmacher, Ludwig, Burzlaff)

Target­pro­teine der Wirkstoffkinetik

(Projektleiter: Profs. Fromm, Becker)

Targetproteine - Struktur und Katalyse

(Projektleiter: Prof. Kreis)

Targetproteinmodifikation und -formulierung

(Projektleiter: Prof. Lee)